Loading...

„Lehrgeflügelfarm Girgir Primary School und Nachami Village“


Während des Zeitraumes vom 13.08.2009 bis zum 02.09.2009 fand in Nachami / Samburu ein Workcamp unseres Vereins statt. Dazu reisten vier Praktikantinnen und die Teamleitung nach Samburu, um das Projekt umzusetzen und zwei Hühnerfarmen, eine an der Girgir Primary School, eine in Nachami Village zu bauen.

In den ersten Tagen waren wir vornehmlich damit beschäftigt Handwerker einzustellen und Baumaterialien, wie z.B. Steine, Zement und Kies zu beschaffen. Mr. Ambrose Lekoitip, der Direktor der Girgir Primary School aus Archers Post war uns eine sehr große Hilfe dabei, entsprechende Kontakte herzustellen. Die Dorfbewohner von Nachami Village leisteten ebenfalls wichtige Zuarbeit. Beispielsweise sammelten die Frauen kleine Steine, die für das Fundament benötigt wurden und schöpften Wasser, das für den Bau nötig war. Da sehr viel Wasser für das Mischen des Zements benötigt wurde und die Frauen nicht alles allein schaffen konnten, ließen wir ebenfalls Wasser anliefern.  

Nachdem das Fundament gegraben war begannen die Bauarbeiten. Diese liefen an beiden Standorten annährend parallel. Während der Arbeiten an den Ställen, wurden stets weiter Baumaterialien gekauft und angeliefert. Insgesamt wurden 70 Säcke Zement, sechs LKW-Ladungen „Blocks“, zwei LKW-Ladungen „Hardcore“ sowie 4 LKW-Ladungen Kies angeliefert. Das Holz, Wellbleche sowie verschiedene „Hardware“ für die Dachkonstruktion und Innenausstattung wurden beispielsweise in Isiolo, einer Stadt in ca. 30 km Entfernung, gekauft und mit einem angemieteten LKW zu den Baustellen transportiert.

Zwei der Workcampteilnehmerinnen fuhren mit zwei Vertreterinnen der Frauengruppe und einem jungen Mann aus dem Dorf nach Meru, um dort eine Hühnerfarm zu besichtigen und sich unterweisen zu lassen, wie Hühner zu halten sind und die Farm zu betreiben ist.

Was uns Sorge bereitete war die kurze Zeitspanne die blieb, um die massiven Gebäude fertig zu stellen. Als die Gebäude beinahe fertig waren kauften wir 80 Legehennen in Isiolo, 40 für jede Farm. Diese wurden anfangs in der Nachami Nursery School untergebracht, und am letzten Tag, als die Ställe fertig gestellt waren, umgesetzt.

Die Farm an der Schule wird hauptsächlich von den Schülern selbst betreut. Die Schüler werden in der Haltung der Hühner ausgebildet und können diese Erfahrung in ihren Heimat-dörfern einbringen. Nach Aussage des Direktors haben drei Monate später schon viele Familien damit begonnen, selbst Hühner zu halten. 

Die Hühnerfarm in Nachami Village wird von der Frauengruppe des Ortes versorgt und sichert den Familien ein Einkommen unabhängig vom Tourismus. Auch zwei junge Männer, mit Schulbildung werden zusätzlich zu den Frauen in die Verwaltung und das Marketing für die Farm einbezogen. Mittlerweile existiert auch eine Homepage der Frauengruppe, die u.a. über die Hühnerfarm berichtet.

Die Frauen verkaufen die Eier an die Restaurants in Archers Post. Durch den Ausbau der Straße von Isiolo nach Norden nahm der Händlerverkehr in Archers Post stark zu und damit auch der Ausbau der gastronomischen Infrastruktur. Dies sichert den Absatz von Eiern und Hühnerfleisch in der Region.

Die Durchführung dieses Projekts war sehr anstrengend. Allein das ganze Material zur richtigen Zeit zu beschaffen war eine Herausforderung, denn alles musste von weither transportiert werden. Außerdem mussten die Handwerker und wir erst einen gemeinsamen Weg der Zusammenarbeit finden (was wir dann auch taten) und im Nacken saß zusätzlich die Zeit. Die Tage schienen nur so dahin zu fliegen. Aber letztendlich konnten wir geschafft, aber glücklich die Hühner in ihren neuen Stall setzen.

Eins nutzte auch gleich die Gelegenheit, sich zwischen zwei der Workcampteilnehmerinnen, die sich auf dem Boden sitzend ausruhten, zu begeben und in aller Heimlichkeit ein Ei zu legen. Alle Dorfbewohner und wir brachen in großes Gelächter aus und betrachten dies als gutes Ohmen.